Berlin

Acht Wochen lang (von April bis Juni 2011) gab es für Studierende in Berlin - zusätzlich zum vegetarischen Angebot - täglich auch ein rein pflanzliches Gericht: das Klima-Essen. Das Studentenwerk Berlin, welches über 130.000 Studierende verpflegt, konnte dadurch sehr viele Menschen erreichen. An Infoständen wurde ebenfalls darauf aufmerksam gemacht. Aufgrund der positiven Resonanz gibt es auch nach der Aktion täglich mindestens ein Klima-Essen.

Ob ein regelmäßiger Veggietag eingeführt wird, wird derzeit noch geprüft.

Mehr Informationen finden Sie hier: Klima-Essen in Berliner Mensen

 

In der Mensa Veggie N°1 ist jeden Tag Veggietag. Es handelt sich um eine vegan-vegetarische Mensa, in welcher auch Bio-Lebensmittel verarbeitet werden. Auf dem Speiseplan stehen zum Beispiel Gemüse-Tofuragout, Marille-Knödel mit Vanillesauce, Tofu-Taler gefüllt mit Seitan an scharfer Gemüsesauce, Gemüsespieße oder vegetarische "Paella"-Reispfanne.

Bochum

In der Mensa und der Cafeteria der Ruhr-Universität Bochum (RUB) wird derzeit auf vielfachen Wunsch der Kunden das vegan-vegetarische Angebot ausgebaut. Der Koch Björn Moschinski, der schon viele Kochschulungen durchgeführt hat, schulte das Personal im Mai 2011. In der Cafeteria werden seither beispielsweise Brötchen und Bagel mit veganen Aufstrichen angeboten. In der Mensa werden täglich Nudeln mit veganer Bolognese an der Nudeltheke angeboten, nun wird der Speiseplan mit einer weiteren veganen Mahlzeit wie Tofupfanne „Griechischer Art“, Sauerkrauteintopf oder Chili Sin Carne erweitert.

Ob bald auch der Veggietag eingeführt wird, steht derzeit noch nicht fest. Quelle

Chemnitz

Bildquelle: http://www.freiepresse.de/DYNIMG/65/09/4026509_W700.jpg

Der erste Veggietag fand am 18. April 2012 in den beiden Chemnitzer Mensen des Studentenwerkes statt - serviert wurden ausschließlich vegane und vegetarische Speisen wie Aloo Gobi (würziger indischer Eintopf), Frühlingsrollen, Tofu-Gulasch und Bratkartoffeln mit pflanzlichem Seitan-Schnitzel. Die Aktion war erfolgreich: Ab jetzt wird es dienstags und freitags ein veganes Gericht in der Mensa Reichenhainer Straße geben.

Kontakt:
Studentenwerk Chemnitz-Zwickau
Jörg Seidel
Telefon 0371 5628-120
joerg.seidel(at)swcz.de
www.tu-chemnitz.de

Dresden

Gastkoch Björn Moschinski

Seit April 2011 fanden ein Jahr lang - einmal im Monat (jeden 2. Mittwoch im Monat) - Veggietage in der Neuen Mensa Bergstraße, Dresden, statt. Gastkoch Björn Moschinski hat den ersten Veggietag kulinarisch bereichert. „Künftig dürfen auch Schnitzelesser einmal im Monat ins Gemüsebeet schauen“, so Mensaleiter Ralf Reinhardt anfangs.

Trotz alter Hülle setzte die Mensa Bergstraße damit einen ernährungstechnischen Akzent in die Dresdner Mensenlandschaft. Großen Wert wird nach wie vor auf die ökologischen Belange der Speisenproduktion gelegt: So werden die Speisen ab jetzt einen CO2-Fußabdruck erhalten und zukünftig soll es einen Umwelttag (statt Veggietag) geben. Den Veggietag als solchen gibt es also nicht mehr. 

Kontakt: Ralf Reinhardt

Erlangen-Nürnberg

Am 7. und 21. Juli sowie am 21. September 2011 gab es im Studentenwerk Erlangen-Nürnberg die ersten Veggietage. Die Resonanz der Besucher sollte anschließend entscheiden, ob der Veggietag regelmäßig eingeführt wird. „Saftige Lasagne, leckere Aufläufe, schmackhafte Nudelpfannen oder raffinierte Bratlinge – und das alles teilweise sogar in Bio-Qualität: das sollte selbst bei eingefleischten Steakfans den Appetit auf leckere, vegetarische Kost wecken“, so die Organisatoren. Das Feedback war eindeutig. Anfangs gab es jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat einen Veggietag. Mittlerweile einmal im Monat. Mathias M. Meyer vom Studentenwerk Erlangen-Nürnberg: "Wir sind absolut von diesen vegetarischen Tagen überzeugt!"

Frankfurt

Die Frankfurt School hat aufgrund des erfolgreich verlaufenden VeggiDay der Stadt Frankfurt am Main am 25.09.2013 einmal im Monat ein rein vegetarisches Menüangebot in ihrem Mensabetrieb aufgenommen. Schon jetzt gibt es jeden Tag neben der Salatbar eine vegetarische Menüvariante auf dem Speiseplan. Für die Hochschule steht die monatliche Einführung des Veggietags im Zusammenhang mit ihrem vielfältigen Engagement zum Thema Nachhaltigkeit. In diesem Fall soll ein Bewusstsein bei Studenten, Mitarbeitern und Gästen über den Zusammenhang vom Schnitzel auf dem Teller zu lokaler und globaler Umweltauswirkung und somit klimafreundlicher Konsum gefördert werden.

Kontakt:
Frankfurt School of Finance & Management gemeinnützige GmbH
Myriam Gellner
Sonnemannstraße 9-11
60314 Frankfurt am Main
Telefon 069 154008-282
m.gellner(at)fs.de
www.frankfurt-school.de

Freiburg

Bildquelle: http://www.cafe-future.net/uploads/news/pics/5795-org.jpg

Im April 2010 fand der erste Green Day in Freiburger Uni-Mensen statt. Das Motto lautet stets "gut essen – gut leben", daher gibt es weder Fleisch noch Fisch, weil Fleisch im Gegensatz zu Gemüse eine schlechte Klimabilanz hat. Darüber hinaus informieren Flyer in den Mensen über den Hintergrund der Aktion. Spargelspitzen mit Minzsauce, Steckrüben-Karottentopf, marokkanische Butternusskürbisse, Kichererbsenpolenta, Farfalle mit Lauch oder Gnocchi-Gemüse-Pfanne stehen dann ausschließlich auf dem Speiseplan. Ob ein Green Day pro Semester ausreichend sei und ob es nicht doch wenigstens ein Gericht mit Fleisch geben könnte, darüber waren sich die befragten Studierenden nicht einig.

Seit 2011 heißt es in der Mensa Rempartstraße und anderen: "Donnerstag ist Veggietag"! Jeden Donnerstag sind durchschnittlich drei von vier Gerichten vegan/vegetarisch. An solchen Tagen essen laut Ulrich Stelter, Leiter der Hochschulgastronomie, etwa 1.300 Studierende (von insgesamt 2.300 Gästen), also 57 Prozent, unter dem Motto „mahl vegetarisch“ fleischlos. 

Mehr über den Veggietag in Freiburg erfahren Sie unter www.mahl-vegetarisch.de.

Gießen

Foto Copyright by Sandra Gärtner www.foodfotografin.de

Im April 2011 standen zum ersten Mal rein pflanzliche, klimafreundliche Mahlzeiten auf dem Speiseplan der Mensen des Studentenwerks in Gießen, Friedberg und Fulda. Es gab - durch eine Kochschulung von Björn Moschinski - fleischloses Gulasch, Frikassee und Chili sin Carne. Ergebnis: Seit Juni 2011 werden dienstags und donnerstags zur Mittagszeit jeweils eine vegane Mahlzeit angeboten. Ob ein regelmäßiger Veggietag eingeführt wird, wird derzeit noch geprüft.

Heidelberg

zeughaus-Küchenleiter Marcel Biermann, Bildquelle: http://www.die-stadtredaktion.de/wp-content/uploads/2013/07/Biermann_VeggieDay.jpg

Am Donnerstag, dem 25.07.2013, gibt es auf Wunsch vieler Studierenden ausschließlich vegetarisch-vegane Köstlichkeiten in den Heidelberger Mensen & Cafés. Am ersten Veggietag stehen u. a. asiatische Wok-Gerichte und mediterrane Gemüsepfannen auf dem Speiseplan.
"Wir wollen gerade auch den Nicht-Vegetariern solch ein gutes Angebot bieten, dass sie das Fleisch gar nicht vermissen“, so Arnold Neveling, Abteilungsleiter der Hochschulgastronomie beim Studentenwerk Heidelberg.
Quelle

Leipzig

Seit Dezember 2010 finden regelmäßig - einmal pro Semester - Veggietage an der Unimensa Leipzig statt. Mit großem Erfolg: "Am Veggietag haben wir zur Mittagszeit 4.301 Essen verkauft. In der Woche davor waren es im Vergleich 300 Essen weniger. Man kann also aus ökonomischer Sicht von einem erfolgreichen Tag sprechen. Ich bin angenehm überrascht", erklärt Jürgen Gottschlich, Leiter der Mensa am Park. "Die meisten Studierenden stehen dem Tag aufgeschlossen gegenüber. Die Idee, dass regelmäßige vegetarische Tage ein probates Mittel zur Senkung der CO2-Bilanz sind und nicht die Freiheit der Persönlichkeitsentfaltung einschränken, kommt an", erläutert Moritz Deecke, Ökologiereferent des StuRa.

 

Kontakt:

StudentInnenRat der Universität Leipzig

Moritz Deecke, Referent für Ökologie

Universitätsstraße 1

04109 Leipzig

Tel. 0341/97 37 873

oeko@stura.uni-leipzig.de

www.stura.uni-leipzig.de


Mannheim

Seit September 2010 finden regelmäßig - einmal im Monat - Veggietage in der Uni-Mensa sowie in der Uni Cafeteria EO in Mannheim statt. In der Cafeteria gehen pro Tag 400 warme Speisen über den Tresen. Neben leckeren Speisen wie gegrillte Austernpilze mit Feigen, Maronen und Rauke, Nudelterrine mit Spinat, Oliven und Tomaten sowie Auberginen-Lasagne mit Zucchini gibt es begleitend auch Informationsstände.

Kontakt:
Studentenwerk Mannheim
Josua Gassen, Öffentlichkeitsarbeit
L 7, 8
68161 Mannheim
Telefon 0621 49072-361
gassen(at)studentenwerk-mannheim.de
www.studentenwerk-mannheim.de 

 

Oldenburg

Am Donnerstag, den 30. Juni 2011, veranstaltete die studentische Initiative Sneep in der Mensa der Universität Oldenburg unter dem Motto „Ein Tag Mensa ohne...“ den ersten Veggietag. Studierende und Mitarbeiter, die sich freiwillig für ein vegetarisches Gericht entschieden, wurden mit gelatinefreien Katjes-Gums, die mit dem Slogan „be veggie“ werben, belohnt. Mit Erfolg: An diesem Tag wurden 1.300 vegetarische Gerichte verkauft! Dies entspricht 40 % der insgesamt ausgegebenen Mahlzeiten. Normalerweise gehen pro Tag nur ca. 750 vegetarische Gerichte über die Theke.


Darüber hinaus wurden alle Gäste über Flyer auf die Thematik aufmerksam gemacht. Bei trockenem Wetter und guter Stimmung entwickelten sich am Veggie-Stand auf dem Campus der Carl von Ossietzky Universität außerdem interessante Gespräche. Hier wurden über 400 Unterschriften für einen regelmäßigen fleischfreien Donnerstag gesammelt.

Mit dieser Aktion wollte das Studentisches Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik auf die negativen Folgen des exzessiven Fleischkonsums aufmerksam machen und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen der Universität leisten. Die Studierenden haben berechnet, dass bei einer Teilnahme aller Mensagänger an einem fleischlosen Tag 5.175 kg CO2 einspart werden würden. Dies entspricht dem Emissionsausstoß von 14 Autofahrten von Oldenburg nach Budapest und zurück.


Auf Grund des großen Erfolges wird es Anfang des nächsten Wintersemesters einen weiteren Veggietag in der Mensa geben.


Kontakt:

Sneep

Studentisches Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik

Franziska Hillmer

oldenburg(at)sneep.info


Osnabrück

Logo entnommen von www.studentenwerk-osnabrueck.de

In den Mensen der Hochschule und der Universität Osnabrück findet der Veggietag seit Juli 2012 statt. Obwohl donnerstags neben der vegetarischen Küche ein Fleischgericht angeboten wird, entscheiden sich etwa 80 Prozent der Studierenden völlig freiwillig für die vegetarischen Alternativen.

Kontakt: Annelen Trost, Abteilungsleiterin der Hochschulgastronomie, www.studentenwerk-osnabrueck.de

Potsdam

Im Mai 2011 fand bereits die zweite „Vegetarische Woche“ in den Mensen der Uni Potsdam statt. Täglich standen drei vegetarische/vegane Gerichte auf dem Speiseplan. Begleitend wurde über gesunde Ernährung, Auswirkungen der Landwirtschaft auf den Klimawandel und alternative Ernährungsformen informiert.

Gleichzeitig fordern die Studierende des Studentischen Arbeitskreis Mensa sowie des AStA das Studentenwerk auf, das vegetarische Angebot zu erhöhen und einen regelmäßigen Veggietag einzuführen.

Mehr dazu hier: www.potsdam-abc.de

Schleswig-Holstein

Foto: schulze, Quelle: http://www.shz.de/uploads/pics/23-49247546.jpg

Seit dem 1. November 2012 findet jeden 1. Donnerstag im Monat der vegetarische Donnerstag "GREEN DAY" in den Mensen des Studentenwerks Schleswig-Holstein statt. An diesem Tag werden ausschließlich vegetarische Gerichte in den Mensen in Flensburg, Kiel, Lübeck und Husum angeboten.
Zum ersten GREEN DAY war die Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein Prof. Dr. Waltraud Wende zum Essen in der Kieler Mensa I, um das Studentenwerk Schleswig-Holstein bei dieser Aktion zu unterstützen.

Mehr Infos: www.studentenwerk-s-h.de

Tübingen

Die Mensa Prinz Karl (Hafengasse 6) der Eberhard Karls Universität Tübingen hat auf Anregung des Beirats für Nachhaltigkeit im Wintersemester 2011/2012 den Veggietag eingeführt. Am Donnerstag, den 3.11.2011, steht unter anderem folgendes auf dem Speiseplan: Vegetarische Hackbällchen und mediterrane Gemüse-Nudelpfanne, zusätzlich gibt es ein Salat-/Gemüsebuffet.

Das Speiseangebot in den Mensen wurde im Frühjahr auf eine Nachhaltigkeitsverträglichkeit hin geprüft und daraufhin Strategien für eine Optimierung erarbeitet. "Erste Prüfungen ergaben, dass bei einer Reduzierung des Fleischkonsums angesetzt werden könnte, da mit der Fleischproduktion eine große Emission an Treibhausgasen verbunden ist. Diese Möglichkeit wird nun mit der Einführung des Veggi-Day realisiert: Immer donnerstags wird es ab sofort in der Mensa Prinz Karl einen komplett vegetarischen Tag geben." (Quelle). Der vegetarische Donnerstag wird vom Arbeitsbereich "Generationengerechte Politik" am Institut für Politikwissenschaft wissenschaftlich evaluiert.

 

Kontakt: Jun.-Prof. Jörg Tremmel (joerg.tremmel(at)uni-tuebingen.de