08. Juli 2011

Öko-Institut empfiehlt Veggietag



Unsere Ernährung macht rund ein Fünftel der gesamten Treibhausgasbilanz der EU aus. Laut dem Öko-Institut Freiburg können bis zu 25 Prozent der klimaschädlichen Gase unter anderem durch eine fleischarme Ernährung eingespart werden. Insgesamt empfiehlt das Institut biologisch erzeugtes Essen in öffentlichen Kantinen und Schulspeisungen sowie einen Veggietag – ein Wochentag mit ausschließlich vegetarischer Essensausgabe. Diese Maßnahmen zeigen direkte Klimaschutzwirkungen und hätten Vorbildcharakter. Sie können EU-weit rund 29 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente einsparen.

Weitere Maßnahmen liegen in der Anpassung der Mehrwertsteuern auf Produkte mit negativer Wirkung auf Umwelt und Klima sowie in der Aufklärung und Förderung von nachhaltigem Konsum in Schulen.

„Studierende kennen den „Veggie-Day“ europaweit schon“, freut sich Bettina Brohmann. „Er sollte auch zum Vorbild für öffentliche Kantinen und Schulspeisungen von Madrid bis Kopenhagen werden und Klimaschutz für die Menschen selbstverständlicher machen.“


Kontakt:

Öko-Institut e.V.

Dr. Bettina Brohmann
Bereichsleiterin Energie & Klimaschutz
Telefon +49 6151 8191-35

www.oeko.de sowie e-paper