20. Mai 2011

Erfolgreicher Veggietag an der Unimensa Leipzig

Der StudentInnenRat der Universität Leipzig (StuRa) stellt heute die Auswertung des zweiten vegetarischen Tags in der Mensa am Park vor.

 

Eine Woche nach dem zweiten vegetarischen Tag in der Mensa am Park (MDR berichtete) ziehen das Studentenwerk Leipzig und der StudentInnenRat der Universität Leipzig (StuRa) eine positive Bilanz.
"Am Veggietag haben wir zur Mittagszeit 4.301 Essen verkauft. In der Woche davor waren es im Vergleich 300 Essen weniger. Man kann also aus ökonomischer Sicht von einem erfolgreichen Tag sprechen. Ich bin angenehm überrascht", erklärt Jürgen Gottschlich, Leiter der Mensa am Park.

Für den StuRa bedeutet dies vor allen Dingen auch, dass Befürchtungen über das Fernbleiben von Studierenden am Veggietag unberechtigt waren, da der Fleischverzicht überwiegend nicht als Bevormundung empfunden wurde.

"Die meisten Studierenden stehen dem Tag aufgeschlossen gegenüber. Die Idee, dass regelmäßige vegetarische Tage ein probates Mittel zur Senkung der CO2-Bilanz sind und nicht die Freiheit der Persönlichkeitsentfaltung einschränken, kommt an", erläutert Moritz Deecke, Ökologiereferent des StuRa.

Der Fachschaftsrat (FSR) Jura nutzte am Veggietag sein Protestrecht und bediente im Leibniz-Forum einen Grill mit Würstchen. Von den bereitstehenden 1.000 Stück konnten jedoch nur rund 400 verkauft werden. Zugleich gab es eine vom FSR Theologie initiierte Unterschriftenkampagne, bei der innerhalb weniger Stunden an die 1.000 Unterschriften für den Veggietag gesammelt werden konnten.

 

Wir freuen uns sehr über diese positive Nachricht aus Leipzig und sind uns sicher, dass noch viele weitere erfolgreiche Veggietage folgen werden. Dieses Beispiel kann wegweisend für alle anderen Studentenwerke in Deutschland sein. 

 

Kontakt:

StudentInnenRat der Universität Leipzig

Moritz Deecke, Referent für Ökologie
Universitätsstraße 1
04109 Leipzig
Tel. 0341/97 37 873
oeko(at)stura.uni-leipzig.de
www.stura.uni-leipzig.de